Vereinslogo

Ein vorweihnachtlicher Rundgang des Tübinger genealogischen Arbeitskreises in der Tübinger Stiftskirche am 18.12.2018. Drei ausgewählte Epitaphe wurden von Arbeitskreismitgliedern vorgestellt.

 

Rolf Kern: Pfalzgraf Georg Otto, Pfalzgraf bei Rhein, Herzog in Bayern, (*1614 Lützelstein, + 1635 Tübingen).

PfalzgrafOttoPfalzgraf Georg Otto war ein direkter Verwandter des württembergischen Herrscherhauses: Seine mütterliche Linie reicht über seine Großmutter, Dorothea Maria, einer Tochter Herzog Christophs in die alleroberste Stufe der württembergischen Herrscherdynastie. Auch die Schwester seines Vaters war mit dem späteren 5. Herzog Ludwig von Württemberg, einem Sohn Herzog Christophs verheiratet. Das väterliche Herkommen ist ebenfalls bis ins schwedische Herrscherhaus der Wasa in direkter Linie zu verfolgen. Weitere verwandtschaftliche Beziehungen reichen ins bayerische königliche Herrscherhaus.

2018 10 13 GOV Workshop StuttgartNach einem Workshop in Stuttgart-Möhringen am 13.10.2018 zum geschichtlichen Ortsverzeichnis  (GOV) des CompGen haben sich die Vorstände des Vereins für Familienkunde in Baden-Württemberg und der Forschergruppe Oberschwaben entschieden, als Kooperationsprojekt die gemeinsame Patenschaft für Baden-Württemberg zu übernehmen.

swdb 36 400x400Seit 15. Dezember 2018 sind die Register der Südwestdeutschen Blätter für Familien und Wappenkunde Band 24 bis 36 im öffentlichen Bereich der Homepage einsehbar. Auf der unter Publikationen einsortierten Übersichtsseite der Bände gelangt man über die Icons zu den Dateien des jeweiligen Bandes (Inhaltsverzeichnis, Familiennamensregister, Ortsregister). Über die Navigationsleiste sind die Gesamtregister 24 bis 36 einsehbar, welche zudem von der Suchfunktion der Homepage erfasst werden.

Im Rahmen seines Jahresprogramms besuchte der Tübinger genealogische Arbeitskreis am 18.7.2018 die ehemalige Textilfabrik Pausa in Mössingen.

PausaDie Firmengeschichte der Pausa ist sehr eng verknüpft mit dem Brüderpaar Artur und Felix Löwenstein, die die Firma kurz nach dem Ersten Weltkrieg von ihren Vorgängerbesitzern Bernheim und Söhne aufgekauft hatten.
Das Brüderpaar, im letzten Drittel des 19. Jahrhunderts geboren, stammte aus einer Stuttgarter Unternehmerfamilie jüdischen Ursprungs.
Beide unternehmerisch aktiv und wagemutig, zudem mit einem hohen künstlerischen Gestaltungswillen, hatten in kurzer Zeit ein Unternehmen geschaffen, das Absatzmärkte im internationalen Rahmen besaß.
Berühmt wurde die Firma unter ihrer Leitung weniger durch die Stoffweberei, sondern vielmehr durch die moderne Technik des Siebdrucks.

Gruppe 1aBei strahlendem Sonnenschein begrüßte die Arbeitskreisleiterin von unserer Ortsgruppe Herrenberg Beate Losert und der Vorsitzende Dr. Thomas Held 30 Gäste aus Nah und Fern im historischen Gebäude „Klosterhof“. Nach Kaffee und Butterbrezeln konnten sich die Besucher bei einer interessanten Stadtführung von Herrn Gernot Heer die schönen alten Fachwerkhäuser, den Marktplatz, die beeindruckende Stiftskirche sowie das Dekanatsgebäude mit der Glockenwerkstatt anschauen.

SpendeDer Vorsitzende Dr. Thomas Held  bedankte sich am 16. Juni 2018 herzlich über eine Spende von 500 Euro beim Arbeitskreis „Familiengeschichte heute“, Dornstetten vertreten durch A. Dettling, einem Mitglied des Leitungsteams. Der Arbeitskreis hatte viele genealogische Bücher aus dem Nachlass von Wilhelm Mauer erhalten und einen Teil an interessierte Forscher abgegeben. Die dafür erhaltenen Spenden möchte der Arbeitskreis nun dem Hauptverein für die Verbesserung des Webseitenauftritts zur Verfügung stellen. Ein herzliches Dankeschön nach Dornstetten!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen