Schriftgröße
Dienstag 20 Februar 2018

Nach einem erfolgreichen Veranstaltungsjahr 2015 freuen wir uns, Euch auch dieses Jahr  zum Thema "Auswanderungen" wieder interessante Themen vorstellen zu können. Neben erfahrenen Referenten aus eigenen Reihen werden wir wieder eine Exkursion unternehmen und auch der Erfahrungsaustausch soll nicht zu kurz kommen.

Wir möchten Euch/Sie daher herzlich zu folgenden Veranstaltungen einladen:

1. Samstag 12. März 2016 14.30 Uhr Dornstetten: „Vom Schwarzwald nach Palästina“ Schwäbische Auswanderer in Palästina  (Referent Peter Lange von der Tempelgesellschaft)  

Was bewegte zahlreiche Familien vor rund 150 Jahren ihre Heimat Dornstetten und Umgebung zu verlassen und nach Palästina auszuwandern? Diese Frage möchte uns Herr Peter Lange in seinem Vortrag beantworten. Dabei wird er erläutern, welchen Anstoß dazu die Reformbewegung der sog. „Jerusalemsfreunde“ (später „Templer“ genannt) unter der Leitung der pietistisch ausgerichteten Ludwigsburger Christoph Hoffmann und Georg David Hardegg gab. Er wird uns einen Einblick in das Leben der Siedler im „Heiligen Land“ geben und ihren Beitrag aufzeigen, den sie zur Landesentwicklung leisteten, und der durch Krieg, Vertreibung und Staatsgründung Israels 1948 ein ungewolltes abruptes Ende fand.
Über die anfängliche religiöse Auseinandersetzung der Templer mit der Württembergischen Evangelischen Landeskirche sowie über die Schwierigkeiten der Auswanderung und des Neuanfangs in einer damals unterentwickelten Region des Nahen Ostens wird H. Lange anhand einer Bildpräsentation berichten. Dabei soll auch das Weiterbestehen der Tempelgesellschaft, ihr Einsatz bei der Pflege und Erhaltung der historischen deutschen Friedhöfe in Israel und die seit etlichen Jahren voranschreitende Restaurierung alter Templer-Häuser durch israelische Denkmalschützer eine besondere Erwähnung finden.

2. Samstag 09. April 2016 14.30 Uhr Dornstetten: Auswanderer nach USA  (Referent Erwin Wetzel)    

"Wo in den USA lassen sich Ansiedlungen von schwäbischen Auswanderern finden?"
Dieser Frage wird Herr Erwin Wetzel am Beispiel der Konzentration schwäbischer Einwanderer im Washtenaw County im Staat Michigan, USA mit dem Hauptort Ann Arbor nachgehen.
Er wird dabei seinen persönlichen Zugang zu diesem Thema darstellen. Gleichzeitig wird er damit auf einige Besonderheiten bei seinen Forschungen eingehen. Vor allem werden Beispiele von Einwanderern mit der Herkunft aus den ehemaligen Oberämtern Freudenstadt, Nagold, Calw und Herrenberg sowie dem oberschwäbischen Ort Wilhelmsdorf zur Sprache kommen. Auch ordnet er dieses Thema in den größeren Zusammenhang der Geschichte der USA ein, so dass es möglich sein wird, gewisse Parallelen für andere Aus- und Einwanderungsregionen oder -orte zu erkennen.

3. Samstag 18. Juni 2016 14.30 Uhr Besuch des "Haus der Donauschwaben" in Sindelfingen mit Führung  (zu Gast bei AKdFF e. V.)   

4. Samstag 22. Oktober 2016 14.30 Uhr Dornstetten: Erfahrungsaustausch zum Thema Auswanderung (Bericht vom Genealogentag 2016 Bregenz u.a.)

 Anschließend werden wir einen Tisch im Gasthaus Engel in Dornstetten, Hauptstraße reservieren, wo wir bei einem gemeinsamen Abschlusstrunk/Vesper die Exkursion beschließen möchten (nicht im Juni).

Bitte um kurze Anmeldung für eine bessere Planung an die AK-Leitung   (email: klaus-doelker(at)gmx.de).

Wir freuen uns auf zahlreiche Teilnehmer!