Unser Ehrenmitglied Prof. Dr. Günther Schweizer hat in den letzten drei Jahrzehnten in großem Umfang wissenschaftliche Arbeiten (derzeit 55) zu genealogischen Themen veröffentlicht. Dabei achtet er sehr darauf, altüberkommenen Fehlern und Irrtümern in der Sekundärliteratur deutlich entgegenzutreten, was für die weiteren Arbeiten vieler Familienforschern äußerst hilfreich ist. Die Deutsche Arbeitsgemeinschaft genealogischer Verbände e.V. (DAGV) hat ihm am 15. September 2019 in Würdigung seiner besonderen wissenschaftlichen Verdienste auf dem Gebiet der Genealogie die Johann Christoph Gatterer-Medaille in Silber verliehen. Herzlichen Glückwunsch zu dieser seltenen Auszeichnung! 

Johann Christoph Gatterer (1727-1799), Prof. in Göttingen, war der erste Historiker, der die Genealogie als eigene Wissenschaft betrieben hat, was sich z.B. in seinem großartigen Monumentalwerk über die Nürnberger Patrizierfamilie Holzschuher zeigt, in dem u. a. auch Beziehungen ins Schwabenland, genauer nach Tübingen, dargestellt sind.

Die Bedeutung der Medaille läßt sich darin erkennen, dass es die einzige Ehrenbezeigung ist, die es in der deutschen Genealogie gibt, und dass sie seit ihrer Stiftung 1954 erst zweimal an Vereinsmitglieder mit hiesigem Forschungsschwerpunkt vergeben wurde, 1981 an Dr. Gerd Wunder, und 2003 an Dr. Hans-Ulrich Freiherr von Ruepprecht.

Gatterer Medaille 72dpi

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.