Fake-News aus dem 18. Jahrhundert oder erlebte Realität? Dieser Frage gingen Dr. Katharina Beiergrößlein und Dr. Jürgen Lotterer vom Stuttgarter Stadtarchiv nach. Ausgangspunkt war der abenteuerliche Reisebericht der Frau Lotter aus Herrenberg über ihre Reise 1786/87 nach Charleston in South Carolina. Wer den spannenden Vortrag von Katharina Beiergrößlein gestern im Rahmen der Mitgliederversammlung des VFKBW verpasst hat, kann hier http://schwaebischer-heimatbund.de/index.php?cid=1315  oder hier https://www.sueddeutsche.de/reise/reisepionierin-eberhardine-lotter-amerika-schiffsreise-1.4608499  nachlesen. Das 2019 erschiene Buch ist im Buchhandel erhältlich.

Das Landesarchiv Baden-Württemberg bietet seit einigen Wochen Neuerungen bei seinen Nutzungsangeboten an. Neue Services des Landesarchives sind die Möglichkeit der Online-Bestellung von Archivalienscans. "Wer sich zum mit Familienforschung beschäftigt, kann auf diesem Weg Auszüge aus den Standesregistern des 19. Jahrhunderts ordern. Ortsforscher können die Urkunde bestellen, in der ein Ort zum ersten Mal im Mittelalter erwähnt wird, oder Quellen über die Gewerbe und Familien in der Gemeinde bequem zu Hause studieren.

Pünktlich zu Weihnachten stehen von unserer Vereinszeitschrift, den Südwestdeutschen Blättern für Familien- und Wappenkunde (SWDB), die Bände 10 bis 25 im Mitgliederbereich zur Verfügung. Auch hier gebührt der Dank Frank Leiprecht für das Digitalisieren und CEbName für die Einbauarbeiten.

Die Bände 10 bis 25 sind in der Geschäftsstelle nicht oder nicht mehr vollständig vorhanden, so dass wir in der Vergangenheit Bestellungen leider abschlägig beantworten mussten. Jetzt steht aber der Inhalt allen Vereinsmitgliedern zur Verfügung. Möge besagter Inhalt Ihnen bei Ihrer Forschung helfen und zu eigenen Veröffentlichungen anregen.

Nunmehr sind von den Südwestdeutschen Blättern für Familien- und Wappenkunde auch die Registerhefte der Bände 10 bis 19 digitalisiert (wiederum vielen Dank an Frank Leiprecht) und auf der Homepage zur Verfügung gestellt.

Außerdem sind die Gesamtregister in eine besser durchsuchbare Datenbank überführt und um die Register von Band 37 ergänzt worden (vielen Dank an C.Eb.Name.small ).

Leider sträuben sich die Familiennamenregister der Bände 1 bis 19 noch aus verschiedenen technischen Gründen (Fraktur, Nadeldruck) gegen eine automatische Texterkennung. Wer eine funktionierende Lösung hat, möge sich bitte bei der Geschäftsstelle melden.

Der jährliche Deutsche Genealogentag wird 2020 in Tapfheim bei Donauwörth stattfinden. Drei Tage lang werden Vorträge zu aktuellen oder regionalen Themen gehalten. Parallel werden sich Vereine und Anbieter aus dem Bereich Genealogie präsentieren. Der Genealogentag ist nicht nur ein "Familientreffen" von alten Hasen, sondern bietet auch Einsteigern die Möglichkeit, Kontakte zu knüpfen. Das Programm ist noch im Entstehen. Bei der DAGV ist ein Flyer hinterlegt, der den groben thematischen Rahmen angibt.

Anfang August hatten wir uns überschwänglich über den 23.000ten Besucher gefreut.

Nach etwas mehr als vier Monaten haben wir heute den 27.000ten Besucher begrüssen dürfen. Wir danken allen Besuchern für das gesteigerte Interesse an unseren Webseiten.

A bissele Statistik? (schwäbisch für: ""Und wenn Sie gerade keinen Taschenrechner zur Hand haben""):

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.