Am 9. November 2019 hat das Projekt MOSE seine Arbeit aufgenommen. Fünf Vereinsmitglieder haben sich zunächst erklären lassen, wo die Bestände aus unserem Magazin zu entnehmen sind, wie sie aufzubereiten und zu ordnen sind, nach welcher Systematik sie in eine Findbuch-Tabelle einzutragen und mit Signaturen zu versehen sind und wie sie anschließend transportfertig einzupacken sind.

Der neue Jahresband unserer Vereinszeitschrift wird in den nächsten Tagen ausgeliefert. In bekannter Weise sind Inhaltsverzeichnis und Register öffentlich einsehbar (Navigation über Forschungen & Quellen > Publikationen > Südwestdeutsche Blätter > Button 37). Eine Besonderheit ist, dass es zu dem im Band enthaltenen Aufsatz über die Familie Fürgang hinter dem Button 37+ eine digitale Beilage gibt, die im Mitgliederbereich hinterlegt ist.

Das Projekt MOSE ist bereits an einem Teilbestand getestet worden, der aus Platzgründen ins Landeskirchliche Archiv nach Stuttgart-Möhringen gebracht wurde.

Unser als Depositum verwahrtes Archivgut ist als Bestand K 40 in die dortige Ordnung eingebunden.

Anlässlich des 99. Geburtstag unseres Vereins (gegründet am 14. Oktober 1920) sind die fünf "Schwäbischen Ahnentafeln in Listenform" im Mitgliederbereich online gestellt, die als Beilagen zu den Blättern für Württembergische Familienkunde erschienen sind.
Die Ahnentafeln (vielen Dank an Frank Leiprecht für das Scannen) sind als historische Dokumente zu sehen. Der aktuelle Forschungsstand geht in der Regel weit darüber hinaus. Prof. Schweizer arbeitet gerade an der Ahnenliste Hegel, die der Verein nächstes Jahr herausgeben wird. Sofern Sie Berichtigungen und Ergänzungen zur Ahenenliste Hegel haben, bitten wir Sie, diese an die Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zur Weiterleitung an Prof. Schweizer zu schicken.

Unser Ehrenmitglied Prof. Dr. Günther Schweizer hat in den letzten drei Jahrzehnten in großem Umfang wissenschaftliche Arbeiten (derzeit 55) zu genealogischen Themen veröffentlicht. Dabei achtet er sehr darauf, altüberkommenen Fehlern und Irrtümern in der Sekundärliteratur deutlich entgegenzutreten, was für die weiteren Arbeiten vieler Familienforschern äußerst hilfreich ist. Die Deutsche Arbeitsgemeinschaft genealogischer Verbände e.V. (DAGV) hat ihm am 15. September 2019 in Würdigung seiner besonderen wissenschaftlichen Verdienste auf dem Gebiet der Genealogie die Johann Christoph Gatterer-Medaille in Silber verliehen. Herzlichen Glückwunsch zu dieser seltenen Auszeichnung! 

Am 11. September 2019 wurde der Lesesaal des Grundbuchzentralarchivs Kornwestheim (GBZA) eröffnet und die Beständeübersicht im Online-Recherchemodul des Landesarchivs Baden-Württemberg freigeschaltet (vgl. Mitteilung des Landesarchivs).

Für die Öffentlichkeit frei zugänglich sind die Unterlagen vor der reichsweiten Einführung des Grundbuches im Jahre 1900. Dabei handelt es sich vor allem um badische Grundbücher und hohenzollerische Grundakten. Die württembergischen Güterbücher, Unterpfandsbücher und Kaufbücher sind weitgehend in den Gemeindearchiven verlieben, jedoch sind die Findbücher der Gemeindearchive online gestellt. Die vohandenen Unterlagen sollen nach und nach digitalisiert werden.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.