Am 9. Mai 1921 ist Sophie Scholl in Forchtenberg am Kocher geboren. Mit ihrer Ahnenliste beschäftigt sich der Aufsatz "Die Vorfahren von Hans und Sophie Scholl" von Manuel Aicher in GENEALOGIE Band 15 (1980), Heft 6, Seite 161 bis 179 und Heft 7, Seite 209 bis 221. Ahn Nr. 32 ist Martin Jacob Scholl, geboren in Neunkirchen, Filial von Michelfeld bei Schwäbisch Hall, am 11. März 1766 als Sohn der Anna Maria Zürn und des Georg Michel Scholl, Sölder zu Büchelberg, als "ein im Ehebruch erzeugtes Söhnlein". 

An dieser Stelle endet die veröffentlichte Ahnenliste.

In Büchelberg, Filial von Unter-Steinbach, Dekanat Öhringen, mittlerweile auch ein Ortsteil von Michelfeld, lebt zu dieser Zeit als einziger Träger des Namens Scholl nur Johann Michel Scholl, dessen Ehefrau Anna Magdalena am 14. Januar 1766 begraben wird und die er am 9. Mai 1746 geheiratet hat. Selber wird er am 3. Dezember 1778 begraben im Alter von 57 Jahren 7 Monate und 8 Tagen. Bei der Heirat wird er als Sohn des Jacob Scholl, Inwohner auf dem "hintern Schepparg" im Michelfelder Tal. Jacob Scholl "vom hintern Schöpperg" lässt zwar in Michelfeld mit seiner Frau Anna Margaretha Heyd die Söhne Johann Lorenz (1723) und Johann Jacob (1726) taufen, aber nicht den Johann Michel. Er scheint von auswärts zu stammen, worauf auch 1726 die Berufsangabe "Pfeiffer" deuten könnte.

Eine direkte Verbindung mit der aus Dinkelsbühl stammenden Familie des Uracher Stadtschreibers Paris Scholl (NWDB § 2975, Faber 105, § 11), zu dessen Nachkommen unser früherer Vorsitzender Reinhold Scholl (Faber 129, § 68) zählt, ist somit nicht zu erkennen.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.